Konzernlagebericht_Unterkapitel_B_Head

Cashflow

3_T3

3_G17

Aufgrund des im Vergleich zum Vorjahr niedrigeren Vorsteuergewinns verringerte sich der Brutto Cashflow auf € 134,5 Mio. (Vorjahr: € 172,2 Mio.). Die zahlungsunwirksamen Aufwendungen und Erträge blieben mit € 49,4 Mio. gegenüber dem Vorjahreszeitraum stabil.

Im Geschäftsjahr 2015 ergab sich ein Mittelabfluss aus laufender Geschäftstätigkeit in Höhe von € 37,1 Mio. (Vorjahr: Mittelzufluss von € 126,4 Mio.). Der Grund für diese Entwicklung sind maßgebliche Veränderungen im Netto-Umlaufvermögen*, das sich aufgrund des im Vergleich zu 2014 gestiegenen Working Capitals auf € -125,1 Mio. summierte. Der Mittelabfluss aus Steuer-, Zins- und Dividendenzahlungen verringerte sich demgegenüber von € 62,6 Mio. auf € 46,5 Mio.

Der Mittelabfluss aus der Investitionstätigkeit verringerte sich im Berichtsjahr von € 87,0 Mio. auf € 61,7 Mio. Im Vorjahr war es durch den Erwerb von Anteilen an Borussia Dortmund zu besonders hohen Mittelabflüssen gekommen. Die Investitionen in das Anlagevermögen betreffen im Geschäftsjahr 2015 im Wesentlichen Investitionen in Retail, IT und sonstiges Anlagevermögen. Die Investitionen sind von € 72,6 Mio. im Vorjahr auf € 79,0 Mio. in 2015 angestiegen.

Der Freie Cashflow vor Akquisitionen ergibt sich als Saldo der Mittelzu- und -abflüsse aus laufender Geschäfts- und Investitionstätigkeit. Bedingt durch den Rückgang des Vorsteuergewinns sowie durch das höhere Working Capital hat sich der Freie Cashflow vor Akquisitionen von € 63,1 Mio. im Jahr 2014 auf € -98,3 Mio. reduziert. In Prozent vom konsolidierten Umsatz beträgt der Freie Cashflow vor Akquisitionen -2,9% gegenüber 2,1% im Vorjahr.

Der Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit für das Geschäftsjahr 2015 ergibt sich im Wesentlichen aus Dividendenzahlungen an die Anteilseigner der PUMA SE in Höhe von € 7,5 Mio. (Vorjahr: € 7,5 Mio.), Dividendenzahlungen an nicht beherrschende Gesellschafter sowie aus der Aufnahme und Tilgung von Finanzverbindlichkeiten. Im Rahmen der Finanzierungstätigkeit hat PUMA im Geschäftsjahr 2015 Finanzverbindlichkeiten bei seinem Mehrheitsaktionär Kering aufgenommen. Hierdurch ergab sich in der Summe ein Mittelzufluss aus Finanzierungstätigkeit von € 28,9 Mio. gegenüber Mittelabflüssen in Höhe von € 36,2 Mio. im Jahr 2014.

Zum 31. Dezember 2015 verfügte PUMA über flüssige Mittel (Finanzmittelfonds) von € 338,8 Mio., was einem Rückgang von 15,6% im Vergleich zum Vorjahr (€ 401,5 Mio.) entspricht. Darüber hinaus verfügt die PUMA-Gruppe zum 31. Dezember 2015 über Kreditlinien von insgesamt € 401,7 Mio. (Vorjahr: € 343,2 Mio.). Die nicht ausgenutzten Kreditlinien betrugen zum Bilanzstichtag € 306,0 Mio. gegenüber € 324,4 Mio. im Vorjahr.

 

 

 


* Das Nettoumlaufvermögen beinhaltet das Working Capital sowie die kurzfristigen Vermögenswerte und Verbindlichkeiten, welche nicht dem Working Capital zuzurechnen sind.