People_at_Puma_Head

 

peoplepuma

Die besten Talente weltweit für uns zu gewinnen und engagierte Mitarbeiter an uns zu binden, gehört zu den wichtigsten Zielen unseres Unternehmens. Wir sind kontinuierlich auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern mit den passenden Fähigkeiten, um in den dynamischen Märkten, in denen wir tätig sind, nachhaltig wachsen zu können.

 

Zitate_D_Holthaus_10

 

Um trotz der steigenden Anforderungen ein attraktiver Arbeitgeber zu sein, haben wir uns einem ganzheitlichen Ansatz verschrieben, der unter anderem die individuelle Weiterentwicklung jedes Mitarbeiters, ein konsequentes Talentmanagement und Sozialleistungen umfasst. Damit knüpfen wir an PUMAs „Forever Faster“-Strategie an und stärken unsere Positionierung als Top- Arbeitgeber.

Nachwuchstalente

Junge Talente sind ein entscheidender Bestandteil in der Entwicklungsstrategie von PUMA. Wir glauben an die Entwicklung und Förderung unserer jungen Mitarbeiter ab einem frühen Zeitpunkt in ihrer Karriere, um sie mit den nötigen Fähigkeiten für die unterschiedlichen Aufgaben innerhalb der PUMA-Gruppe auszustatten. Aufbauend auf dem Erfolg der vergangenen Jahre, hat PUMA 2015 einmal mehr die Anzahl der neuen Auszubildenden und dualen Studenten erhöht. In diesem Jahr nahmen 23 neue duale Studenten und Auszubildende in unserer PUMA-Zentrale in Herzogenaurach ihr duales Studium bzw. ihre Ausbildung auf. Insgesamt waren Ende 2015 60 Auszubildende und duale Studenten bei PUMA tätig – mit unterschiedlichen Schwerpunkten wie z.B. International Business oder Lagerlogistik. Durch den Unterricht an der Berufsschule oder dualen Hochschule erlangen sie Fachwissen, das sie an ihrem Arbeitsplatz bei PUMA praktisch anwenden können.

Training und Entwicklung

Wir sind davon überzeugt, dass fähige und talentierte Kollegen, die zu unserem Unternehmensleitbild „Forever Faster“ passen, eine Voraussetzung für nachhaltiges Wachstum sind und unsere Positionierung als Global Player stärken. Mitarbeiter, die bereit sind, sich – sowohl fachlich als auch persönlich – ständig weiterzuentwickeln, haben das Potenzial, über sich hinauszuwachsen und somit noch besser zum Unternehmenserfolg beizutragen. PUMA bietet eine Vielzahl standardisierter oder an individuelle Bedürfnisse angepasster Trainings und Workshops an. Im Jahr 2015 haben weltweit 8.550 Mitarbeiter mit einer Gesamtzahl von 155.624 Schulungsstunden an Trainings und Workshops teilgenommen. Dies ist ein leichter Anstieg im Vergleich zum vergangenen Jahr.

Ein wichtiger Baustein unserer Trainingsund Entwicklungsstrategie sind die Trainings für Führungskräfte, die wir 2015 weiter ausgebaut haben. Ein zentrales Element dieser Führungskräftetrainings ist das „PUMA International Leadership Program (ILP)“. Es hat sich in den vergangenen Jahren zu einem erfolgreichen Instrument entwickelt, um einen einheitlichen Führungsstil auf globaler Basis zu etablieren, und unterstützt unsere Manager in ihren Führungsfähigkeiten und alltäglichen unternehmerischen Entscheidungen. Das ILP wird weltweit mit Teilnehmergruppen in unseren Regionen EMEA, APAC, LATAM und Nordamerika durchgeführt. 2015 haben konzernweit 166 Führungskräfte daran teilgenommen, was uns darin bestärkt, dieses Programm in den nächsten Jahren fortzuführen und weiter auszubauen.

 

People_at_PUMA_1

Talentmanagement

Professionelles Talentmanagement und eine gewissenhafte Nachfolgeplanung sind die Basis für die langfristige Entwicklung und den Erfolg unseres Unternehmens. Bei PUMA legen wir daher einen besonderen Fokus darauf, unseren Mitarbeitern attraktive Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens zu bieten, die im Einklang mit unseren Wachstumsfeldern und der daraus resultierenden Nachfrage nach qualifizierten Teammitgliedern stehen. Zusätzlich zu jährlichen Beurteilungsgesprächen, die mit allen Mitarbeitern geführt werden, um die Unternehmensziele und individuellen Zielvereinbarungen zu besprechen, hat PUMA 2015 eine unternehmensweite Talentmanagement-Kultur mit dem Fokus auf Führungskräftetraining und Karriereentwicklung eingeführt. Daher wurde unser internes integriertes Leistungs- und Talentmanagement-System „People@PUMA“ weiter ausgerollt und aktualisiert. Ende 2015 arbeiteten 5.685 Mitarbeiter in den PUMA-Niederlassungen weltweit mit „People@PUMA“ und den darin gebündelten Modulen (Leistungsmanagement, Vergütung und Sozialleistungen, Karriere- und Nachfolgeplanung, Training und Entwicklung, Fähigkeiten- und Kompetenzmanagement).

Aus unserer Sicht nehmen Führungskräfte bei der Entdeckung und Förderung von Talenten eine entscheidende Rolle ein. Daher befähigen wir unsere Führungskräfte, den Talentmanagement-Prozess durch umfangreiche Trainings zu verstehen und diesen erfolgreich in ihren jeweiligen Abteilungen umzusetzen. PUMA hat eine Talentmanagement- Simulation entwickelt, die unseren Führungskräften durch einen spielerischen und ganzheitlichen Ansatz vermittelt, wie sie am besten interne Talente identifizieren, rekrutieren und weiterentwickeln können. Im Jahr 2015 wurden so genannte „Talentkonferenzen“ mit Führungskräften aller Managementebenen durchgeführt, bis hin zu Konferenzen auf der Ebene der Geschäftsführenden Direktoren. Talente mit horizontalem oder vertikalem Entwicklungspotenzial werden kontinuierlich identifiziert, wobei Aspekte wie z.B. persönliche Leistung, Potenzial, Entwicklungsrichtung und Mobilität Berücksichtigung finden. Diese Analyse von Mitarbeiterprofilen ermöglicht es PUMA, individuelle Entwicklungspläne zu erstellen. Interne Nachfolger für Schlüsselpositionen werden auf diese Weise schon frühzeitig identifiziert und diskutiert.

Der oben beschriebene Prozess wurde in unserer Unternehmenszentrale in Deutschland gestartet; Nord Amerika, EEMEA, APAC und Europa werden in den kommenden Monaten folgen. Des Weiteren bietet „People@PUMA“ einen globalen, internen Talentpool, der es ermöglicht, Talente und interne Vakanzen zusammenzuführen. Ein wichtiges Ziel unseres ausgedehnten Talentmanagements ist es – zusätzlich zu der schnellen Besetzung freier Stellen durch interne Kandidaten – eine hohe internationale Mobilität innerhalb des Konzerns sicherzustellen.

 

Zitate_D_Christgau_10

Vielfalt

Eine multikulturelle, vielfältige Belegschaft ist ein weiteres Charakteristikum von PUMAs einzigartiger Unternehmenskultur. Wir sind überzeugt, dass unser Erfolg und unsere Wettbewerbsfähigkeit auf unserer Fähigkeit basieren, Vielfalt zu fördern, indem wir Mitarbeiter mit unterschiedlichen Nationalitäten, Hintergründen und Erfahrungen zusammenbringen. Als Teil unserer PUMA-Mentalität fördern wir Vielfalt und den Mut, anders zu sein und anders zu denken. Daher stellen wir eine gleichberechtigte Arbeitsumgebung sicher, in der alle Mitarbeiter die gleichen Möglichkeiten haben, ungeachtet ihres Geschlechts, ihrer Rasse, ihrer Nationalität, ihrer Ethnie, ihrer Religion oder Weltanschauung, ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit, ihres Alters oder ihrer sexuellen Orientierung bzw. Identität. Unsere vielfältige Belegschaft spiegelt diesen Ansatz wider – mit Mitarbeitern aus 44 Ländern und eintägigen Trainings zum kulturellen Verständnis für alle neuen Mitarbeiter in unserer Unternehmenszentrale in Deutschland. Im Rahmen dieser Trainings wird ein Verständnis für Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Rahmen von kultureller Vielfalt erworben und wie diese für eine effektivere Gestaltung der täglichen Arbeit genutzt werden können.

People_at_PUMA_2

In 2015 hatten wir 47% weibliche Mitarbeiter und 53% männliche Mitarbeiter. Dieses fast ausgeglichene Verhältnis ist schon seit einigen Jahren stabil. Über alle Führungsebenen hinweg lag der Anteil an Frauen bei 37%. Obwohl diese Zahl im Vergleich zum letzten Jahr leicht angestiegen ist, setzen wir unsere weltweiten Bestrebungen fort, den Anteil von Frauen in Führungspositionen, insbesondere auf den höheren Ebenen, weiter auszubauen.

Um diese Steigerung zu erreichen, hat sich PUMA eine Frauenquote von 20% bzw. 30% für die beiden Führungsebenen unterhalb der Geschäftsführenden Direktoren auferlegt. Wir haben uns verpflichtet, diese Zahlen bis Ende Juni 2017 zu erreichen. PUMAs Ziel ist es, die Entwicklung von Frauen in allen Führungspositionen kontinuierlich zu fördern und als vielfältiges Unternehmen mit gleichen Chancen für beide Geschlechter ein Zeichen zu setzen.

2_T1

2_G1

Wellbeing@PUMA

Wir sind der Ansicht, dass Mitarbeiter, die sich sowohl mental als auch körperlich wohlfühlen, motivierter und produktiver bei der Arbeit sind. Dies ist einer der Gründe dafür, warum wir unser Konzept „Wellbeing@ PUMA“ 2015 weiter ausgebaut und überarbeitet haben, um unsere Angebote für Mitarbeiter auszuweiten und ihnen ein umfassendes Leistungspaket anzubieten. Seinen Ursprung hat das „Wellbeing@PUMA“-Programm in unserer Firmenzentrale in Herzogenaurach und wurde inzwischen an verschiedenen PUMANiederlassungen weltweit aufgegriffen und an lokale Bedürfnisse und Regelungen angepasst. Alle unsere „Wellbeing@PUMA“- Initiativen folgen einer gemeinsamen Idee: Es geht darum, vielfältige Angebote und Leistungen zu schaffen, damit sich unsere Mitarbeiter gut und gesund fühlen und unser Unternehmen ein noch attraktiverer Arbeitsplatz wird.

Im Einklang mit unseren Wurzeln im Sport bieten wir jährlich eine Vielzahl an einmaligen Sport-Events und -Aktivitäten sowie regelmäßig stattfindende Sportkurse an. Für die Mitarbeiter an unserem Hauptsitz wurden 2015 24 Events und 20 wöchentliche Sportkurse angeboten. Insgesamt gab es 1.540 Anmeldungen, was im Vergleich zu 2014 einen Anstieg von über 25% bedeutet. Ähnliche Initiativen und Kurse wurden 2015 weltweit umgesetzt.

Da unser „Wellbeing@PUMA“-Ansatz vier verschiedene Aspekte – das geistige, strukturelle, soziale und körperliche Wohlbefinden – beinhaltet, kümmern wir uns um die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter in all diesen Kategorien. Im Jahr 2015 hat unser Hauptsitz in Deutschland das „audit beruf & familie“ erfolgreich durchgeführt. Der Erhalt dieses Zertifikats bestätigt, dass wir bereits eine große Bandbreite an verschiedenen Maßnahmen anbieten und diese weiter ausbauen werden, um die Work-Life-Balance unserer Mitarbeiter zu unterstützen und die Integration ihres privaten und beruflichen Alltags zu vereinfachen.

Arbeitsbedingungen und flexible Arbeitsmodelle

Wir möchten, dass unsere Mitarbeiter ein attraktives und angenehmes Arbeitsumfeld haben, da wir überzeugt sind, dass dies ein gutes Betriebsklima fördert und zu mehr Engagement und Loyalität führt. Unser Ziel ist es, die mitarbeiterinitiierten Austritte aus unserem Unternehmen zu minimieren und den Anteil der Mitarbeiter in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis bei über 80% zu halten. Im letzten Jahr hatten 81% der Mitarbeiter weltweit einen unbefristeten PUMA TRAINING | 71 Arbeitsvertrag und für die Beschäftigungsverhältnisse von knapp 30% der Mitarbeiter bestanden Tarifverträge. 2015 schwankte die Fluktuationsrate zwischen 7% und 66%, abhängig vom Anteil des Einzelhandelsgeschäftes und dem jeweiligen Markt und der Region. Insgesamt wurde eine Fluktuationsrate von 28% erfasst. Die Verfügbarkeit einiger flexibler Arbeitsmodelle bei PUMA erlaubt unserer eher jungen Belegschaft mit einem Durchschnittsalter von 33 Jahren Vereinbarungen bezüglich ihrer Arbeitsbedingungen zu treffen, die ihren individuellen Bedürfnissen gerecht werden. Dies führt nach unserer Überzeugung letztlich zu einer produktiveren und engagierteren Belegschaft und spiegelt sich auch im Anteil der in Teilzeit angestellten Mitarbeiter wider, der Ende 2015 bei 25% lag.

Mitarbeiterumfrage

Im Oktober 2015 führten wir gemeinsam mit unserem Mehrheitsaktionär Kering und dem externen Anbieter Hay Group unsere alle zwei Jahre stattfindende globale Mitarbeiterumfrage durch. Mehr als 7.600 Mitarbeiter nahmen teil und nutzten die Chance, ihre Meinung zu ihrem Arbeitsplatz und ihrem Berufsleben mitzuteilen.
logo-audoit-und-familieIm Vergleich zur letzten Umfrage 2013 stieg die Teilnahmequote auf 76%, ein Plus von 14%. Wir bei PUMA schätzen das hohe Engagement unserer Mitarbeiter und sind stolz auf ihr Engagement und ihre Loyalität gegenüber der Marke. Über alle Fragen in der Umfrage hinweg hat PUMA sehr gut abgeschnitten. Der Anteil an positiven Antworten stieg erheblich, was eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit als vor zwei Jahren widerspiegelt. Die Kategorie, die sich am stärksten verbessert hat, ist „Training & Entwicklung“ mit einer Steigerung um 6% im Vergleich zu 2013. Dies zeigt, dass unsere Maßnahmen in diesem Bereich in den letzten beiden Jahren von den Mitarbeitern weltweit anerkannt werden. Bereiche, in denen Verbesserungen notwendig sind, werden auf globaler, lokaler und Abteilungsebene identifiziert und angemessene Maßnahmen werden in den kommenden Monaten umgesetzt.

Soziale Netzwerke

Bildschirmfoto 2016-05-03 um 09.42.58Seitdem wir mit unseren arbeitgeberbezogenen Social Media-Aktivtäten 2012 begonnen haben, konnten wir unsere Präsenz in den sozialen Netzwerken, wie z.B. Facebook, Twitter, LinkedIn und Xing erfolgreich ausbauen. Die Anzahl der Menschen, die uns auf diesen Kanälen folgen, ist kontinuierlich gestiegen. Beispielsweise hat sich die Anzahl für unser LinkedIn-Arbeitgeberprofil seit dem Start 2013 fast verfünffacht, auf heute 140.000 Follower. Durch die Nutzung dieser unterschiedlichen Plattformen können wir leicht und effektiv Stellenanzeigen, allgemeine Zahlen und Fakten und Trend-Themen kommunizieren und in einen ständigen Dialog mit unseren Zielgruppen treten.

Des Weiteren ist PUMA auf diversen Arbeitgeberbewertungsportalen wie z.B. kununu und glassdoor vertreten, die eine wichtige Quelle für direktes Feedback von Bewerbern sowie derzeitigen und ehemaligen Mitarbeitern darstellen. Unser Ziel ist es, die Wahrnehmung von PUMA als Sportunternehmen und attraktiver Arbeitsgeber bei unseren Followern zu stärken.

Charity Cat

Im Laufe des Jahres 2015 hat PUMA seine Unterstützung des Charity_Cat_Logo
Charity Cat e.V., einer Wohltätigkeitsorganisation, die 2004 von PUMA-Mitarbeitern gegründet wurde, fortgesetzt. Der Verein profitierte erneut von unterschiedlichen Sachspenden und finanziellen Spenden der PUMA SE und ihren Mitarbeitern. 2015 war die globale Flüchtlingssituation eines der wichtigsten Themen von Charity Cat. In enger Zusammenarbeit mit der Personalabteilung der PUMA SE trat Charity Cat mit regionalen Organisationen wie z.B. „Flüchtlingsbetreuung Herzogenaurach“, „EFIE – Ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuung in Erlangen“ oder „Oase Hersbruck“ in Kontakt, und spendete Fußballtrikots und Fußballschuhe für sportliche Aktivitäten, dringend benötigte Winterjacken und stellte weitere Kleiderspenden bereit.

Auf internationaler Ebene konzentrierte sich Charity Cat nach dem Erdbeben im April 2015 auf Nepal. Charity Cat rundete die Spende der PUMA-Mitarbeiter in Höhe von € 951,43 auf € 2.000 auf und spendete diese an HUMEDICA für Katastrophenhilfe; zusätzlich waren schon € 3.000 an die Organisation gespendet worden.

Weitere finanzielle Spenden gingen anden Verein „Nepalhilfe-im-kleinen- Rahmene.V.“, der diese Mittel für Wiederaufbauprojekte,insbesondere Schulen in abgelegenen bergigen Gegenden von Nepal, einsetzt. Die Organisation ist nun ein Teil von Charity Cat’s Portfolio an fortlaufenden Partnerprojekten, das auch die „Children Promotion Society“ (CPS) in Nepal, die Kinder- Wohltätigkeitsorganisation FONMAEH auf Haiti, das Kinderhaus „Bolle“ in Berlin oder „Von Herz zu Herz“, einen Verein, der bedürftige Familien auf den Philippinen unterstützt, umfasst. Für weitere Informationen zu den Aktivitäten von Charity Cat besuchen Sie bitte
www.charity-cat.de.

Betriebsrat

Der europäische Betriebsrat der PUMA SE hatte 2015 14 Mitglieder, davon sieben Frauen. Sie repräsentieren Mitarbeiter in zehn Ländern. Der Vorsitzende hat die deutsche Staatsbürgerschaft, das andere Mitglied des Vorstands ist Österreicherin.

Der deutsche Betriebsrat der PUMA SE besteht aus zehn männlichen und fünf weiblichen Mitgliedern. Der Vorsitzende und die Stellvertreterin haben beide die deutsche Staatsbürgerschaft. Zusätzlich gibt es einen Mitarbeiter, der die Interessen behinderter Mitarbeiter repräsentiert.

Arbeitsschutz

Wir streben danach, dass unsere Mitarbeiter gesund bleiben und bei der Arbeit sicher sind, indem wir ein Arbeitsumfeld bieten, dass unseren hohen Ansprüchen an Sicherheit und Gesundheit gerecht wird. In unseren Niederlassungen rund um die Welt werden Sicherheitstrainings durchgeführt, um Mitarbeiter auf potentielle Notfallsituationen vorzubereiten. Insgesamt beliefen sich die sicherheitstechnischen Trainings 2015 auf 9.720 Stunden. Im vergangenen Jahr wurden 5.737 Mitarbeiter zum Verhalten im Brandfall geschult und 3.270 Mitarbeiter in Erster Hilfe trainiert. Diese Zahlen spiegeln einen Anstieg im Vergleich zu den vergangenen Jahren wider und zeigen PUMAs kontinuierliche Bemühungen auf diesem Gebiet.

 

Zitate_D_Huber_11
Die Gesundheit und Motivation unserer Mitarbeiter zeigt sich auch in der Krankheitsrate, die 2015 bei 1,78% lag. Dies ist eine weitere Senkung im Vergleich zu 2014 und setzt den positiven Trend der letzten Jahre fort. Weltweit gab es 119 Unfälle, die zu einer Arbeitsunterbrechung führten. Dies entspricht einer Verletzungsrate von 1,07 gemäß der Occupational Safety and Health Administration (OSHA).

Entlohnung und Sozialleistungen

Weltweit bietet PUMA ein attraktives Angebot an Vergütungen und Sonderleistungen, um sowohl die besten Talente im Markt anzuwerben als auch talentierte Mitarbeiter zu binden und zu belohnen. Tarifverträge existieren in vielen Niederlassungen und erlauben eine Entlohnung über dem Branchendurchschnitt und mehr Jahresurlaub als gesetzlich vorgeschrieben. Zudem werden eine Vielzahl an Sozialleistungen wie z. B. Programme für Zuwendungen und betriebliche Altersvorsorge angeboten. Um auf dem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben und die Vereinbarkeit mit unseren Unternehmenszielen sicherzustellen, werden Vergütungen und Sozialleistungen regelmäßig überprüft.

Da wir überzeugt sind, dass gute Leistung belohnt werden muss, bemühen wir uns, ein Vergütungsprogramm im Einklang mit der individuellen und/oder Unternehmensleistung zu schaffen. Kurzfristige und langfristige Anreize oder Bonuspläne werden einem gewissen Kreis an Mitarbeitern angeboten. Die Auszahlungen der kurzfristigen Anreiz-Pläne sind sowohl an die Unternehmensleistung als auch an die Nachhaltigkeitsziele gebunden. Langfristige Prämien beinhalten Aktienoptionen.

 

Zitate_D_Traut_12